Und manchmal schreib ich einfach nichts…

Wenn man als Bloggerin „erfolgreich“ sein will, dann muss man dran bleiben. Viel schreiben, sich vernetzen, ständig bei anderen Bloggern kommentieren, Twittern was das Zeug hält, bei Facebook und Co. teilen, faven, liken – man muss Output produzieren. Ständig. Die Blog-Statistik im Nacken. Die Fans im Blick. Ich ertappe mich manchmal dabei, wie ich denke: „Komm, du musst was schreiben. Hau irgendwas raus. Du hast nen paar Tage nicht gebloggt und alle anderen Blogger machen das doch auch!“

Die Wahrheit ist: Ich kann das nicht. Viel wichtiger ist: ich will es auch nicht. Ich möchte einfach nichts sagen, wenn ich nichts zu sagen habe. Manchmal habe ich eine Woche lang nichts zu sagen und dann wieder drei Tage hintereinander. Wahrscheinlich sollte ich dann besser timen. Vorschreiben. Gezielt platzieren. Vordatieten. Aber: Dazu habe ich keine Lust. Ich schreibe, wenn ich etwas zu sagen habe und Lust darauf habe. Und wenn ich dann schreibe, dann muss es meist auch raus.

Genauso ist das mit dem Lesen, Kommentieren, Liken, Teilen, Retweeten, Faven etc. anderer Artikel. Ich tue es, wenn ich mich danach fühle. Ein Like gibt es nur, wenn ich einen Text wirklich mag. Ich teile ihn, wenn ich diesen Text auch wirklich auf meiner Seite haben möchte. Ich kommentiere, wenn ich glaube, dass mein Kommentar einen Mehrwert für die Person bringt. Manchmal auch, wenn ich das Bedürfnis habe, jemandem zu sagen, dass ich den Artikel einfach super toll finde. Und: Dann meine ich das auch so.

Ich blogge, weil ich Lust dazu habe. Es macht mir Spaß. Es ist kein Job für mich. Ich möchte keinen Druck. Deswegen gibt es keine Wochenenden in Bildern oder Freitagsfüller bei mir. Deswegen bin ich nicht non-stop bei Twitter oder Facebook.

Ist mein Blog so erfolgreich? Ja! Für mich schon! Denn es flasht mich immer noch, dass Leute meinen Blog lesen. Einfach so. Ohne, dass ich sie zwingen muss. Ich freue mich über jeden Besucher, jeden Kommentar und jede Art von Feedback. Für mich ist das mega erfolgreich. An manchen Tagen weht Wüstengras durch meine Blogstatistik. An anderen Tagen tanzt meine Statistik Samba und flippt völlig aus. Und ich flippe auch aus.

Und manchmal, da schreibe ich einfach nichts…

Advertisements

4 Kommentare zu „Und manchmal schreib ich einfach nichts…

  1. Sehr schön, ehrlich und wahr geschrieben. Worüber man sich beim Bloggen so Gedanken machen muss/sollte/könnte, war mir vorher gar nicht so bewusst. Aber ich halte es wie du: lieber weniger, aber dafür authentisch als irgendwas, wo man eh merkt, dass es nur halbherzig geschrieben wurde. Und wenn wieder mal Wüstengras durch deine Blogstatistik weht, warte auf ein paar Regentropfen und es wächst wieder etwas schönes Neues😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s