Wenn der DHL-Mann zweimal klingelt…

Ich stehe vor einem Dilemma: Ich liebe Online-Shopping, aber ich hasse Paketzusteller. Nicht die Personen an sich, sondern eher das was damit zusammenhängt – nämlich ständiges Gebimmel an der Haustür. Denn ich bin ja nicht die Einzige im Haus, die gerne und viel bestellt, aber tagsüber bin ich leider meist die Einzige im Haus. Also wird Muddi zur Packstation für alle Hausbewohner und Nachbarn. Für all jene, die arbeiten, im Urlaub sind oder den ganzen Tag zwischen Kita, Grundschule, Krabbelgruppe und Spielplatz pendeln. Bei schlechtem Wetter – also so richtig miesem Wetter – und in den ersten Wochen, verbringt man als Neu-Muddi und Starter-Housewife viel Zeit zu Hause. Da merkt man erstmal, wie oft an einem Tag geklingelt wird, wie häufig die Müllabfuhr zugeparkt wird und einen morgens um 7 Uhr um den Verstand hupt und dass Briefkästen im Hausflur eine ziemlich bescheuerte Idee sind.

Wäre ich keine Muddi würde mir das ständige Geklingel auch gar nicht so sehr auf den Geist gehen, aber es gibt etwas, was Eltern absolut heilig ist: Der Schlaf des Babys!!! Wird dieser durch konstantes Klingeln gestört, dann muddiert Muddi wieder einmal. Denn seit einiger Zeit hat es sich bei den Paketzustellern so eingebürgert, dass direkt zweimal und dann in mehreren Intervallen geklingelt wird. Wer also nicht schnell genug an der Tür ist, muss mit weiteren Klingel-Salven rechnen. Also weise ich freundlich, aber bestimmend die Zusteller daraufhin, dass ich weder schneller laufe, noch besser gelaunt bin, wenn direkt Sturm geschellt wird. Und: Ja, natürlich nehme ich die fünf Pakete für Meyer, Müller und Schmidt an. Und: Nein, der Zusteller brauch kein Zettelchen in die Briefkästen zu werfen, denn ich verteile gerne Pakete in der gesamten Nachbarschaft.

Übrigens reagieren die meisten Zusteller immer sehr nett auf meine Bitte, nur einmal zu klingeln, weil sonst das Baby wach wird. Aber bei zig verschiedenen Diensten und zig vereschiedenen Boten bringt das nicht so viel. Allerdings sind Herr Hermes und ich jetzt Buddies. Er erkundigt sich nun immer nach unserer Tochter und winkt keck, wenn ich sie auf dem Arm habe. Und tatsächlich klingelt er seither nur einmal. Auch Herr DHL grüßt mich schon auf der Straße. Letztens rief er mir zu, dass heute ausnahmsweise mal nichts für mich dabei sei. Das war mir ein wenig peinlich. Ein anderer Bote klagte mir nun sein Leid. Durch den krassen Zeitdruck würden die Boten sogar die Anweisung kriegen, ordentlich Druck an der Tür zu machen und möglichst wenig Pakete wieder mitzunehmen.

Nach einer wahren Paketorgie in unserem Haus zur Weihnachtszeit habe ich deshalb beschlossen, selbst weniger zu bestellen. Das fällt mir nicht leicht, aber common: Babyschlaf ist heilig.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s